Gerüstet für den Krisenfall

Bild: fotolia/gedzun

Schreiende Chefs, hektische Konferenzen, aufgelöste Mitarbeiter oder protestierende Gemeindemitglieder am Telefon – und am bösen Ende garantiert schlechte Presse. So stellen wir uns ein typisches Krisenszenario vor. Läuft das in Ihrem Unternehmen, Ihrer Institution gelegentlich auch so ab? Dann läuft etwas falsch. Denn professionelles Krisenmanagement gleicht einem konzentrierten Schachspiel. Es ist ein hochstrategischer Prozess, der einem klaren Fahrplan folgt. Und der setzt lange vor Eintritt des Krisenfalls ein.

Risiken kalkulieren und Krisen vorhersehen

„A crisis is a risk manifested.“ Dieses Zitat von R. L. Heath macht deutlich: Eine Krise kommt nie aus dem Nichts, sie ist stets Folge eines nicht erkannten oder unterschätzen Risikos.

Die Risiken des eigenen Arbeitsfeldes zu identifizieren, ist damit der allererste Schritt. Nicht nur die harten Fakten wie störanfällige Produktions- oder Handelsprozesse sind dabei in den Blick zu nehmen. Es geht auch um Bereiche, die sie nicht selbst steuern können. In welche gesellschaftlichen Reizthemen könnten Sie zum Beispiel involviert werden? Ein vorausschauendes Themenaudit ist der erste Schritt zu einem stabilen Krisenmanagement.

Der nächste: Zu jedem der identifizierten Reizthemen wird ein ausführliches Themendossier angelegt: Was ist der höchste anzunehmende Schaden? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass er eintritt? Wer wäre wann zu informieren und über welche Kanäle? Was sind überhaupt die Argumente, die Ihre Position stärken? Gibt es Verbündete? Wo stehen Ihre Gegner?

Großwetterlage beobachten

Jedem Risikofeld einen Themenmanager zuzuordnen, der die Entwicklungen verfolgt, Veränderungen anzeigt, Handlungsszenarien aktualisiert, ist ebenso wichtig wie der regelmäßige Check, ob durch unternehmensinterne oder gesellschaftliche Prozesse vielleicht ganz neue Risiken entstanden sind.

Bild: fotolia/Coloures-pic

Training vor dem Ernstfall

Die MDG bietet Ihnen Webinare, Seminare und Inhouse-Beratungen zum Aufbau eines robusten Krisenmanagements. Sie lernen Krisentypen zu unterscheiden und erproben in Verlaufssimulationen die Wirksamkeit unterschiedlicher Handlungstools. Wir unterstützen Sie, eine „Risk Map“ für Ihr Unternehmen/Ihre Institution zu erstellen und helfen Ihnen, Ihre Schlüsselspieler für das Thema zu sensibilisieren. Wir analysieren die Krisentauglichkeit Ihrer Organisations- und technischen Infrastruktur und bieten für das „Gesicht der Krise“ ein Medientraining in realitätsnahen Szenarien.

Sie wollen gerüstet sein, wenn die Stunde kommt – mental, strategisch, inhaltlich, personell und organisatorisch? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Kontakt

Birgit Pottler-Calabria
Unternehmensberaterin
MDG Medien-Dienstleistung GmbH
pottler-calabria(at)mdg-online.de