«  Bibliothekskonzept für die Gemeindebücherei Velden

"Wir brauchen eine Spiritualität im Netz"


MDG Geschäftsführer Wilfried Günther schreibt in Communicatio Socialis über Gestalt, Ziele und Zukunft der MDG.

Eine MDG, die jedem recht ist, die jedes Risiko scheut und deshalb auch keine Anstöße und Innovationen produziert, würde nichts bewegen.“ Diesen Satz hat der frühere deutsche Medienbischof, Bischof Dr. Georg Moser, der MDG drei Jahre nach ihrer Gründung ins Stammbuch geschrieben. Er ist ungebrochen aktuell und auf viele Weise fordernd. Auch 40 Jahre nach der Gründung der Medien-Dienstleistung GmbH. Das „MDG.Medienforum“ zum 40-jährigen Bestehen hat teils neue, teils kritische Themen der Medienbranche angesprochen – von einer „Religion des Netzes“ bis hin zu einem „YouTube“-Kanal der katholischen Kirche.

Wir wollten aktuelle Trends aufgreifen und mit einer anderen Brille betrachten. Die Digitalisierung stellt uns alle vor große, nicht nur technische, Herausforderungen. Für Christen und Medienunternehmen der Kirche gilt dies umso mehr, denn sie haben auch eine soziale Verantwortung. Wir in der MDG wollen Vorreiter sein, die katholische Kirche medial beraten und helfen, dass die christliche Botschaft und kirchliche Themen die Menschen erreichen – durch die richtigen Kanäle, auf den richtigen Plattformen, mit den geeigneten Medienformen. Die Botschaft soll die Menschen erreichen, doch dazu braucht es auch zeitgemäße Formen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Communicatio Socialis!